Beachvolleyteam Heidrich / Dillier im Endspurt

Wer dachte, nach den drei Turniersiegen in Folge würden sich die beiden Beachvolleyball-Profis Adi Heidrich und Leo Dillier auf ihren Lorbeeren ausruhen, hat sich getäuscht! Unermüdlich schwitzen sie weiter im Kraftraum und arbeiten akribisch an ihrer Technik und Taktik, um an ihren drei letzten Wettkämpfen der Saison nochmals Erfolge feiern zu können.

rru. Nicht ganz ein Jahr bilden der 28-jährige Klotener Adi Heidrich und der 21 Jahre alte Möhliner Leo Dillier ein Team und sind auf den Beachvolleyfeldern im In- und Ausland unterwegs -immer auf der Jagd nach spannenden Ballwechseln und wichtigen Punkten für die Weltrangliste. „Ich konnte in der Vergangenheit viel von Adis Erfahrung profitieren“, stellt Dillier fest. „Er ist nun schon einige Jahre auf der World Tour unterwegs und hat mir viele Tipps und Tricks verraten, wie ich am besten das Leben als Beachvolley-Profi organisieren kann. Im Umgang mit Stress und generell im mentalen Bereich hat Adi ein grosses Wissen, das er gerne mit mir teilt. Dafür bin ich ihm sehr dankbar.“ Auf dem Spielfeld war es für den jungen Profisportler eine extreme Umstellung. Viele neue Abläufe, das Zusammenspiel und die Abstimmung untereinander mussten sich einspielen. Es brauchte Zeit und Geduld, bis die Fehlerquoten auf ein Minimum reduziert konnten und sich die ersten Erfolge einstellten. Auf die Frage, was Heidrich von Dillier lernen konnte, meint dieser: „Leo hat mich beindruckt, welchen Stellenwert bei ihm eine gesunde Ernährung hat. Er hat sich ein enormes Wissen angeeignet und ich staune, wie er als Leistungssportler die vegetarische Ernährung umsetzt. Seine Haltung hat schon etwas auf mich abgefärbt. Ich versuche, nicht mehr so viele Schokoladeriegel zu essen und mich auch gesünder zu ernähren!“

3 Siege in 3 Wochen

Den ersten gemeinsamen Sieg konnten die beiden an einem internationalen Turnier im österreichischen Wolfurt Mitte August feiern. Adi Heidrich: „Der erste Sieg zusammen mit Leo bedeutete mir viel. Es war eine schöne Belohnung für die harte Arbeit in den vergangenen Monaten. Wir wussten, dass es eine Frage der Zeit war, dass wir ein Turnier gewinnen würden. Ich freute mich sehr, dass es endlich klappte.“
Nur gerade zwei Wochen später standen Heidrich/Diller in Rorschach an einem Turnier der nationalen Serie wieder zuoberst auf dem Podest. „Der erste Sieg vor Heimpublikum in diesem wunderschönen Centre Court direkt am Bodensee war für mich schon sehr emotional“, berichtet Leo Dillier mit einem leisen Lächeln. „Auf dem Weg zur Goldmedaille mussten wir uns gegen zwei starke ausländische Teams durchsetzen. Das gab uns Selbstvertrauen, dass Siege auch auf der World Tour möglich sind.“
Den bisherige Höhepunkt ihrer gemeinsamen Karriere bildet aber der Schweizermeister-Titel Anfang September in Bern. „Der Platz vor dem Bundeshaus bietet eine einzigartige Kulisse für dieses Turnier“, schwärmt Adi Heidrich. „Wir haben nicht erwartet, dass wir gleich im ersten gemeinsamen Jahr den Titel holen würden! Für mich war es zudem der dritte Schweizermeistertitel in Folge. Dass wir dann noch von der Bundesrätin Viola Amherd persönlich die Goldmedaille überreicht bekamen, war uns eine grosse Ehre und riesige Freude!“

Letztes Fein-Tuning für den Endspurt

Nach diesem Höhenflug ist nun wieder der Trainingsalltag eingetreten. Die beiden mobilisieren im Kraftraum ihre letzten Reserven und arbeiten akribisch an ihrer Technik und Taktik, um für die letzten drei Turniere der Saison bereit zu sein. Heidrichs Ziele sind einerseits noch mehr Ruhe und Stabilität in seine Annahme zu bringen und andererseits will er das Zuspiel für Leo für dessen Angriff weiter verbessern. Dillier möchte von der stereotypen und traditionellen Spielweise wegkommen und schnellere Kombinationen mit mehr Spielwitz verbinden.

Für die letzten drei Turniere müssen die beiden einige Flugkilometer auf sich nehmen. Zum ersten Mal ist ein Inselstaat im Indischen Ozean – die Malediven – Austragungsort eines internationalen World-Tour-Turnieres. Vom 16.-18. Oktober fliegen die weiss-gelb-blauen Bälle auf der kleinen Insel „Sun Island“ ganz im Süden des Landes.

Danach reisen sie weiter nach Dubai, wo vom 22.-25. und vom 27.-30. Oktober zwei weitere Turniere der World-Tour stattfinden. Alle Spiele werden im Livestream auf der Plattform Volleyballworld übertragen. Die beiden freuen sich, nochmals alles zu geben und hoffen auf ein erfolgreiches Saisonende.

Mehr unter:

https://en.volleyballworld.com/beachvolleyball/competitions/beach-pro-tour-2022/events/

Text: Regula Rügge

Foto: Adrian Knecht

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü